You don't know me...

Ich habe es satt deinen überhöhten Ansprüchen genügen zu müssen. Mich mit aus der Luft gegriffenen Maßstäben herabsetzen lassen zu müssen. Für dich bin ich der Inbegriff der Fehlerhaftigkeit- ein gescheitertes Projekt. Doch all die Eigenschaften, die ich laut dir nicht besitze, halten mich wohl davon ab dir einen Spiegel vorzuhalten. Wäre ich wirklich so ein furchtbarer Mensch wie du sagst, säße ich jetzt nicht hier, sondern würde dir ins Gesicht schreien, was dir jemand einmal sagen sollte. Du bist nicht der Mensch von dem ich mich degradieren lasse. Du nennst mich kaltschnäuzig und erklärst im selben Atemzug, dass du mich wohl gerne ersetzen würdest. Nimm nicht das Wort Nächstenliebe in den Mund, wenn du seine Bedeutung zwar kennst aber nicht lebst.
Bau dir deine zweite Mutter Teresa- aber wenn deine Luftschlösser zusammenkrachen, bist du selbst schuld. Ich finde meine Anerkennung auch woanders. Mir fehlt allmählich das Verständnis für dich- und Mitleid kann nicht für immer Respekt ersetzen.
10.8.08 16:38


Dusty...

Sommerferien bringen immer die Gefahr mit sich im Nichtstun zu versumpern. Um dem entgegen zu wirken bin ich auch heute im Staub gekrochen und hab ausgemistet. Davor habe ich mich ein paar Runden um die Siedlung gequält um erneut fest zu stellen, dass in sechs Wochen nur allzu schnell die Kondition flöten geht. Und lesen muss ich auch wieder. Und meine Wände von alten Postern befreien. Und, und, und... Nur nicht stillstehen...
1.7.08 20:02


Such a mess...

Ich mag das Geräusch, welches Papier beim Zerreißen von sich gibt.
Ratsch.
Hat so etwas von Aufbruchsstimmung.
Ratsch.
In mein Regal passt kein einziges Buch mehr.
Ratsch.
In einem Jahr sammelt sich ein ganzer Haufen Mist an. Ich bin alles andere als ein Ordnungsfreak, aber hin und wieder ist ein bisschen Chaos- Eindämmung nicht schlecht. Jetzt sieht man sogar den Boden wieder.
Die letzten administrativen Hürden wurden heute auch noch genommen. Krankenhausgelände sind irgendwie alle gleich- Lagepläne sind eine Seltenheit und dass es sie auch in übersichtlich geben soll, halte ich für ein Gerücht.
Was soll`s. Ab September darf ich schicke OP- Kleidung tragen und einen auf Grey`s Anatomy machen. Das ist es doch wert...
27.6.08 11:41


On the way...

Vorbei, vorbei, vorbei.
Ich hasse Leute, die vor und nach Prüfungen nichts Besseres zu tun haben, als eben über dieses Thema zu sprechen. Aber was soll's. Drei Monate Pause entschädigen nun wirklich für allerlei nervtötende Kommentare.
Mein gelbes Glückshäschen, mein Glückskuli, meine Glückskette.
Noch scheint es ziemlich unwirklich- aber nach einigen endlosen Wochen kann ich den Fernseher wieder länger als eine Stunde aufgedreht lassen, morgens später als 6:00 aufstehen, dem Frühstück mehr als 10 Minuten widmen- die Liste ist geradezu endlos. Man lernt diese Kleinigkeiten zu schätzen, wenn man nur lang genug darauf verzichtet.
Zur Zeit verspüre ich noch nicht das Verlangen vor Freude durch die Gegend zu springen. Es dominiert noch die Erschöpfung. Vor mir steht ein schätzungsweise 1 Meter hoher Stapel an Unterlagen, die weggepackt werden wollen.
Aber wohl erst morgen.
25.6.08 16:49


Meine kleine Kristallkugel

Kann man mit dem Ball nichts anfangen, dann schlägt man ihn eben zurück. Hätte ich die Antwort selbst formuliert, hätte sie genauso geklungen. Nicht übermäßig originell aber bitte.
Hoppa, hoppa, Reiter, wenn er fällt dann und so weiter...
Ja ja schon verstanden.
Und noch etwas- Kritik kann frei von Arroganz sein . Sie kann nämlich objektiv sein, wenn sie sich auf Fakten und nicht auf subjektive Meinungen stützt. Man muss sich nämlich nicht einbilden etwas besser zu können- manchmal entspricht das tatsächlich der Wahrheit.
Mit dem Leben ist das so eine Sache. Wer ist da schon Experte? Aber wenn man Ratschläge erteilt muss man sich in dieser Hinsicht auf eigene Erfahrungen verlasssen, vergleicht sie mit anderen Situationen und findet vielleicht ein gewisses Maß an Übereinstimmung. Kennt man die Person im Brennpunkt der Kritik jedoch nicht- und erst recht nicht das ganze Ausmaß der Situation, muss man sich notgedrungen mit Oberflächlichkeiten behelfen- Floskeln, abgebrühten Weisheiten etc. Das kostet einen Glaubwürdigkeit.
Man macht sich damit selbst zum Dilettanten auch wenn man sonst viellecht keiner ist.
Da kann ich gleich das Horoskop in der Zeitung lesen und finde vielleicht an guten Tagen mehr Zutreffendes.
21.6.08 18:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Gratis bloggen bei
myblog.de